Mälestise koond lehelt saab tutvuda mälestise andmetega. Avada asukoha kaarti, mis tuleb Maa-aameti süsteemist. Vaadata ja avada pilte mälestise kohta.

Mälestise nimi Maal „Kuramaa ja Semgallia hertsog Wilhelmi paraadportree”, J. Siegmund (koopia 1615. a maalist), 1895 (õli, lõuend)
Mälestise registri number 28611
Mälestise tüüp Vallasmälestis
Arvel 11.03.2008
Registreeritud 11.03.2008
Mälestise liik kunstimälestis

Paikvaatlused(2)

Seisund: rahuldav

Inspekteerimise kuupäev: 14.06.16

Menetleja: Vallasmälestiste ja muuseumikogude inspektor, Kadri Tael

Märksõna(6)

Kunst, Materjal, Lõuend, Objekt, Maal, Tahvelmaal.

Mälestise tunnus


Muinsuskaitse alla võetud kui unikaalne aja- ja kultuuriloolise väärtusega maaliteos, Eesti vanima puidust sakraalehitise interjööri 1600. aastatest ehtinud ja ruhnurootsi kogukonnas kõrgelt hinnatud maali heatasemeline koopia 19. sajandist, ainus riigivalitseja paraadportree Eesti kirikuis

Sisestatud: 19.06.2011.

Mälestise kirjeldus


Kuramaa ja Semgallia hertsog Wilhelmi puhvpükstes täisfiguur-paraadportree

Sisestatud: 19.06.2011.

Mälestise asukoha kirjeldus


Pikihoones põhjaseinal

Sisestatud: 19.06.2011.

Aruanded


Aruanne töödest Ruhnu puukirikus ajavahemikul 17.juuli - 14.august 2000. Koostaja Tiit Villemsoo. (MKA arhiivis)

Sisestatud: 27.07.2016.

Kirjandus


M. Körber. Oesel einst und jetzt. Dritter Band. Arensburg, 1915, lk. 176: In einer Nische stand sein lebensgrosses Bild, eine stattliche Gestalt mit ausdrucksvollen Gesichtszügen und vornehmer Körperhaltung. Das Bild in Oelfarben schenkte er den Runensern zum Dank für die ihm während seiner Verbannung gewährte Zufluchtsstätte. Ein Sohn jenes Gotth. Kettler, der als letzter O. M. das Ordens kreuz mit dem Hertzogshut unter poln. Oberhoheit vertauschte, glangte er 1587 zur gemeinschaftlichen Regierung mit seinem Bruder Friedrich. Als nun aber Wilhelms Diener 1615 die Gebrüder von Nolde in Mitau ermordet, entsetzte ihn der König seines Standes und Landes. Nach langem Umherirren ward er in Pommern Propst. Obgleich 1633 in seiner hetzoglichen Würde wiederhergestellt, kehrte er aber nicht zurück, sondern starb in der neuen Heimat.
Den rechten Arm an die Seite gestemmt, steht der Herzog in dieser ärmlichten Kirche des Baltikums in fürstlicher Tracht da, den weiten Purpurmantel mit goldstrotzenden Quasten um die Schultern ein Barett auf dem Haupte, um den Hals den gestickten Ringfragen, die enganliegende Jacke, gleich den weiten, faltigen, aber kurzen Pluderhosen von grauer Seide, die Ärmel von breiten Spitzen umbrämt, die Hosen am Querl unter dem Knie mit Schleisen versehen, auf der Brust die grosse goldene kette des Seraphinenordens, die Strümpfe weiss, die schwarzen Schuhe mit Diamantspangen besetzt.
C. Mettig. Illustrierter Führer durch Riga mit Umgebung und Runö. Riga, 1906, lk. 88: Das Innere der Kirche ist mit den Wappenschildern des Herzogs Wilhelm von Kurland und seiner Gemahlin, einer brandenburgischen Prinzessin, vom Jahre 1615 und einem auf Leinwand in Lebensgrösse gemalten Portrait des Herzogs geschmückt. Den Herzog sehen wir auf dem Bilde im Purpurmantel und in einem prunkendenRenaissance-Kostüm, auf der Brust mit den an einer Kette hängenden Insignien der Gesellschaft des Kurfürsten Christian II. von Sachsen. Gegen Abretung des sehr defecten Originals hat den Runöern Herr G. von Sengbusch in Riga im Jahre 1895 eine von dem Maler J. Siegmund angefertigte wohlgelungene Copie des erwähnten Portraits übersandt, das von Siegmund restaurirte Original aber dem Museum der Gesellschaft für Geschichte und Alterthumskunde zum Geschenkte dargebracht.
L. Arbusow. Die Bildnisse der Herzoge und Herzoginnen von Kurland aus dem Kettlerschen Hause. Jahrbuch für Genealogie, Heraldik und Sphragistik. 1894, lk.160: Ueber das oft erwähnte Bildniss des Herzogs Wilhelm vom J. 1615 in der Kirche auf der Insel Runoe ist jetzt die Zusammenstellung von H. Diederichs in den Sitzungs-Ber. der kurl. Gesellsch. f. L. u. K. 1893, S. 29 und dazu Beilage VI. Zu vergleichen. Dies ist das einzige gleichzeitige Bildniss eines älteren Kettlers, von dem wir bisher sichere Kunde, dass es noch existire – aber noch immer keine Nachbildung haben. Denn eine Aquarellkopie, zum ältesten Bestande des kurl. Museums gehörig…, die bisher stets al seine Wiedergabe des Bildes auf Runoe gegolten hat, stimmt nicht recht mit den mehrfachen, von einander unabhängigen Beschreibungen. Es ist dringend geboten, dass endlich, ehe das Bild selbst allmählich verfällt, eine authentische und würdige Kopie beschafft werde.

C. Russwurm. Sagen aus Hapsal, der Wiek, Ösel und Runö. Reval, 1861, lk. 46: Dieser Herzog war einst Besitzer der Insel und da seine widerspänstigen Unterthanen gegen ihn einen Ausstand machten, musste er aus Kurland flüchten, fand aber unter den viederen Runöern freudige Aufnahme und Verborgenheit, bis die Zeit herankam, in welcher er wieder hervortreten und sein Reich einnehmen konnte. Während seines Aufenthaltes in Runö gewann er sich durch seine Leutseligkeit und Freundlichkeit gegen Alt und Jung allgemeine Liebe und Vertrauen, und auch er fühlte sich so wohl und sicher, dass er zum Zeichen seiner Dankbarkeit und seines Wohlwollens der Kirche späterhin sein Bildniss zum geschenkt machte.

Ants Hein. Et kellelgi ei peaks voli tekkima vähimatki neist ära rikkuda või raisata... - Maastik ja mälu. Pärandiloome arengujooni Eestis. Tallinn 2014, lk 164.

Sisestatud: 19.06.2011.

Vallasmälestise kirjeldus


Materjal: lõuend.
Tehnika: õlimaal.
Autor, valmistamise koht: Julius Siegmund, Riia
Dateering: 1895 (koopia Kuramaa hertsogi tundmatu õuekunstniku maalist, 1615)
Mõõtmed: valgusmõõt 215 x 118 cm; koos raamiga ca 242 x 145 cm
Inskriptsioonid (signatuurid, pühendustekstid, inventariseerimis- tähised, jms.): ülaosas paremal: VON GOTTES GNADEN WIL- HELM IN LIEFF- LAND ZV CHVR- LAND VND SEM- GALLEN HERTZOG. 16...
Eritunnused (visuaalsed kahjustused, parandused, defektid): krakelüüri, toneeringukohtades väikseid värvikadusid, lõuend veidi lokib; raamil mardikkahjustust
Täiendavad andmed (esialgne otstarve, komplektsus, eraldatavad elemendid): raam (19. sajandi lõpp): tamm, profileeritud, laius ca 12 cm. Ruhnurootslaste finantseerimisel restaureeritud (valmistatud ka uus alusraam) Ennistuskoja „Kanut“ restauraatori (Üüve Vahur?) poolt 1992. Maal oli 1970. aastatel Ruhnust Pärnusse viidud (O. Volmer?). Restaureerimisjärgselt paigaldati (tagasi?) Ruhnu uude kirikusse; aastast 1999 asetseb Ruhnu vanas kirikus samal kohal, kus oli ka 20. sajandi I poolel. Hertsog Wilhelmi portree originaal (1615) viidi 1893. aastal Riia Ajaloo- ja Muinasteaduse Seltsi Muuseumi; nüüd Rundale Loss-Muuseumi ekspositsioonis (Läti).

Sisestatud: 19.06.2011.